Skip to: Site menu | Main content

      

Caorle - Ai Parchi (I)
23. - 25. November 2012

So wie die Wetterprognosen im Moment aussehen, war es vielleicht richtig, noch einmal die warme Meeressonne zu schnuppern. Herrlichstes "Herbstwetter" bei angenehmen Temperaturen - einfach ein wenig Strandspaziergang, ein wenig "Barsitzen", gut Essen und das ganze in heimischer Umgebung. Vom Chef des Stellplatzes war zu erfahren, dass man eine Vergrößerung in Angriff nehmen will. Es soll ein Teil vom angrenzenden Lunapark zu Stellplätzen umgebaut werden, in Summe dann 120. Wann, ist derzeit noch nicht abzuschätzen, da die Bewilligung noch bei der Gemeinde liegt. Und jeder, der mit den ital. Behörden einmal etwas zu tun gehabt hat weiß, die haben viel Zeit......

             
           SP Ai Parchi                                        SP Ai Parchi                                leere Strada Traghete
  Bilder zum Vergrössern anklicken - zurück mit dem Browser

 Fotoalbum 

Therme Catez (SLO), Zagreb (HR)
16. - 18. November 2012

Bei der Campingmesse im September in Laibach wurden wir auf die Therme Catez aufmerksam. Von den Prospekten her versprach sie eine tolle Erlebnistherme zu sein. Man muss sich ja bei Zeiten Ziele zurecht legen, um in der Not mangels Ideen nicht zu Hause sitzen zu müssen. Nachdem wir aber nicht unbedingt „die“ Thermenbesucher sind, lag es natürlich Nahe, die nur 30 km entfernte, kroatische Hauptstadt Zagreb, mit in das Programm einzubinden.
Da wir erst am Freitagabend angekommen sind, verblieb uns noch etwas über eine Stunde, um ein wenig zu schwimmen und zu relaxen.
Am Samstag fuhren wir nach dem Frühstück nach Zagreb. Obwohl eine Millionenstadt (inkl. der Randbezirke 1,1 Mill.), kamen wir ohne Probleme und Staus bis in die Altstadt. Parken ist hier schon mit einem PKW schwierig, geschweige mit einem Wohnmobil, aber wer suchet der findet – und das noch relativ zentral – Glück muss man haben. So absolvierten wir (nach späteren Recherchen) ca. 10 km zu Fuß in der Altstadt: die gesamte „Ilica“ (Einkaufsstraße), den Ban Jelacic Platz, die obere Stadt (zum Aufstieg fuhren wir mit der Standseilbahn), das Kroatische Parlament, die Markuskirche, die Kathedrale, die Oper, den Cvjetni Platz, uvm. Eine sehr schöne, saubere, pulsierende Stadt, welche auf uns einen tollen Eindruck hinterlassen hat. Am Abend, zurück am Campingplatz, machten wir uns noch auf zur Therme. Relative Unmengen von Erwachsenen mit ihren Kindern bevölkerten die Badelandschaften. Daher unser Fazit zu dieser Therme: Super für Familien mit Kinder, denn das Angebot für Erlebnisbaden ist gewaltig - wer Ruhe sucht, ist hier völlig falsch. Daher verzichteten wir am Sonntag auf die Therme und machten uns nach dem Frühstück auf die Heimreise. Bis Laibach wählten wir die Bundesstraße entlang des Krkatals. Natürlich statteten wir dem Adriawerk und der Altstadt von Novo Mesto noch einen Besuch ab.

             
             CP Catez                                eine von vier Toilettanlagen                                V/E
  Bilder zum Vergrössern anklicken - zurück mit dem Browser


                                       Vor dem Adriawerk in Novo Mesto (SLO)

  Bilder zum Vergrössern anklicken - zurück mit dem Browser

 Fotoalbum 

Caravan Salon Austria - Wels (A)
19. - 21. Oktober 2012

Bereits zum fünften Mal, fand der Caravan Salon Austria in Wels statt. Ursprünglich, nämlich seit dem Jahr 1970, fand alljährlich die "Campa" in Tulln statt. Wir selbst waren sehr oft in Tulln dabei. Aber ich denke, dass sich der Caravan Salon gut etabliert hat und jährlich mit neuen Besucherrekorden aufwarten kann. Natürlich steigt dann auch das Interesse der Hersteller, seine Produkte entsprechend zu präsentieren.
Wir fuhren heuer am Freitag direkt zur Messe und ergatterten noch mit Mühe, einen der eher raren Stromstellplätze. Pro Nacht kostete der Platz 6,- EUR ohne V/E Möglichkeit. Der Strom kostete 8,- EUR pauschal, egal ob für einen oder alle Messetage. Ein wenig chaotisch muss ich gestehen, denn teilweise waren die Fahrzeuge von anderen eingeparkt. Nachdem heuer der Ansturm von Wohnmobilen beachtlich war, würde ich mir zwei Sachen von der Messeverwaltung wünschen: Erstens, dass die Stellplätze besser einteilt werden; Zweitens, dass endlich eine V/E geschaffen wird. Wäre nichts leichter, als bei den WC Containern, wo Wasser und Abfluss vorhanden sind, eine entsprechende Vorkehrung zu schaffen.
Zu unserer Überraschung haben wir unsere Freunde Andrea und Tommy Dobernig getroffen, welche selbstredend mit ihrem neuen Wohnmobil angereist waren. Nach einem kurzen Einweihungsgetränk, ging es zum messeseitig suggerierten "italienischen Abend"....
Am Sonntag, nach dem Frühstück, ging es wieder nach Hause.

             

                                        Im Morgennebel                                                             Bei Nachmittagssonne
  Bilder zum Vergrössern anklicken - zurück mit dem Browser

Bei der Heimfahrt nutzten wir noch die Gelegenheit, um den Stellplatz in Gaishorn am See zu besichtigen. Geboten werden 10 Stellplätze, um 11,- EUR pro Nacht, inkl. WC, Duschen und V/E, Strom pauschal 4,- EUR pro Nacht. 100 m bis zum Badesee, 2,- EUR Eintritt. Sehr einfach gehalten, aber alles da was man braucht. Ein wenig störend ist vielleicht die Starkstromleitung welche hier vorbeiführt - leichtes knistern und surren. GPS  N 47°29`07" E 14°32`46,7"

             
                Stellplatz                                           Stromkasten                                           V/E
  Bilder zum Vergrössern anklicken - zurück mit dem Browser

 Fotoalbum 

Novigrad - Camping Sirena (HR)
05. - 07. Oktober 2012

Nach unserem letzten Besuch im Camp Sirena im April 2011, dachte ich nicht, dass sich auf einem Campingplatz, in relativ kurzer Zeit, so viel tut. Wie wir erfahren konnten, leitet ein junger dynamischer Bursche den Campingplatz, der es auch versteht selbst anzupacken. Die gesamte Anlage wurde zum Teil großzügig überarbeitet. Neue Toilettanlagen, neue Parzellierungen, neu asphaltierte Wege, Hinweisschilder, neue Mülltonnen und generell wirkt alles sehr sauber. Auch die Öffnungszeiten wurden geändert und so hat der CP heuer noch bis 18.11.2012 geöffnet. Neugierig gemacht hat mich aber schon im Vorfeld via Internetseite, der neue Bereich - Premium Mare. Wo früher nur noch Felswände und ein wenig Strand war, sind heute ca. 40 Stellplätze vom Feinsten errichtet worden. Es wurde Land infolge Sprengungen gewonnen, und aktuell präsentieren sich dort wunderschöne Parzellen direkt am Meer. Natürlich wollten wir auch dort stehen, aber bei der Rezeption wurde uns mitgeteilt, dass an diesem WE dort eine Hochzeit stattfindet und alles reserviert ist. So bezogen wir im B Sektor unseren Platz. Dadurch, dass dort im vorderen Bereich für die Premiumplätze Land gewonnen wurde, steht man jetzt, über diesem Bereich und zumindest in der ersten Reihe, mit traumhaften Ausblick auf das Meer (siehe Bilder). Im Gegensatz zu meinem Fazit vom April 2011, muss ich sagen, absolut empfehlenswert!

       

  Bilder zum Vergrössern anklicken - zurück mit dem Browser

 Fotoalbum 

 Fotoalbum  vom Campingplatz

Caravanmesse Laibach (SLO)
29. September 2012

Vor zwei Jahren waren wir schon einmal auf der Camping und Caravanmesse in Laibach. Nett und familiär zeichnete sie sich auch heuer wieder. Eine Handvoll Wohnmobilhändler, hauptsächlich mit Sitz in Slowenien, präsentierten die Neuheiten für 2013. Den größten Stand betrieb auch heuer wieder Adria, mit Sitz im einheimischen Novo Mesto. Verblüfft waren wir, dass die Fa. Tischer, mit drei Wohnkabinen vertreten war. Wir prüften sie genau, da sich unser Freund Gernot Kantachnig, dafür interessiert (Bilder dazu im Fotoalbum). Ängste, dass man sich Blasen an den Füssen holt, sind unberechtigt. So ließen wir den Tag mit einem Spaziergang und ausgezeichnetem Mittagessen in der Laibacher Altstadt ausklingen.
In Smlednik (ca. 18 km nördlich von Laibach) besuchten wir den, bei einem Hotel gelegenen Stellplatz "KANU" an der Save. Sehr ruhig gelegen, mit V/E und Strom 10,- EUR. Campingverhalten ist auf dem Platz nicht erlaubt. GPS N 46.1694  E 14.4217

               
             SP Smlednik                                                V/E                                            Hotel unter dem SP
  Bilder zum Vergrössern anklicken - zurück mit dem Browser

 Fotoalbum 

Graz, südsteirische Weinstrasse (I)
14. - 16. September 2012

An diesem Wochenende stand das Übersiedeln unserer Tochter Kim nach Graz auf der "to do" Liste. Nach einem Jahr Wirtschaft und Recht Studium in Klagenfurt, stand nun doch Bauingenieurwesen in Graz auf dem Plan. Nachdem sich sperrige Sachen im Womo leichter unterbringen lassen, als in einem PKW, war auch die Fahrzeugwahl beschlossen. Die Wohnungsübergabe war für Samstag vereinbart, wir reisten jedoch schon am Freitag an, nachdem sich in Graz bei Funmobil/Toyota Wölfl, ein Stellplatz befindet. Stellplatz: Steinfeldgasse 47, Graz, 14,- EUR inkl. Strom und V/E, die Altstadt ist fussläufig in ca. 20 min. zu erreichen.

   
                                                          SP Graz bei Toyota Wölfl / Funmobil
  Bilder zum Vergrössern anklicken - zurück mit dem Browser

Am Samstag, nach der Wohnungsübergabe wurde noch geputzt Möbel aufgestellt und eingerichtet. Am späten Nachmittag, nachdem soweit alles erledigt war, beschlossen wir kurzfristig in die Südsteiermark zu fahren. Genächtigt haben wir wie schon zuletzt beim Dorfheurigen in Unterschwarza (10,- EUR inkl. Strom und V/E sowie die Nutzung von WC und Duschen).

   
                                                         SP Unterschwarza beim Dorfheurigen
  Bilder zum Vergrössern anklicken - zurück mit dem Browser

Am Sonntagmorgen starteten wir in Richtung südsteirische Weinstrasse. Einen Einkaufsstopp legten wir beim Genussregal ein. Weiter ging es nach Ehrenhausen, wo wir zum Mausoleum von Ruprecht von Eggenberg (ab 1610 errichtet) hochwanderten. Der nächste Halt war bei der Buschenschank, Weinhof Prettner im Sulztal an der Weinstrasse, wo wir einen ausgezeichneten Schilcher Sturm konsumierten. Bei einem saloppen, urigen Standl am Straßenrand, probierten wir einen weißen Sturm und kauften steirische Käferbohnen sowie Knabberkürbiskerne. Jausenpause legten wir beim Weingut Peterhof, in Glanz an der Weinstrasse ein. Anschließend ging es gemütlich nach Arnfels, Eibiswald und über den Radlpass nach Slowenien, dem Drautal entlang bis Dravograd und über Ravne na Koroskem, Prevalje nach Bleiburg und über Eberndorf nach Hause.

 Fotoalbum 

Pra delle Torri (I)
08. - 9. September 2012

Wahrscheinlich das letzte Badewochenende und sicherlich das letzte Mal für 2012, dass wir in Pra delle Torri residiert haben, denn die Anlage sperrt ihre Pforten am 29. September für die heurige Saison. Unglaublich wie viele Touristen sich noch am Platz tummelten. Es war wirklich sommerlich mit über 30° und die Adria war sehr erfrischend. Bleibt nur eines zu sagen - Pra delle Torri - wir kommen 2013 sicherlich wieder!

             
                                                             CP Pra delle Torri (Parz. 543)
  Bilder zum Vergrössern anklicken - zurück mit dem Browser

Ai Parchi (I)
22. - 22. Juli 2012

…das Wetter war einfach herrlich - noch einmal Entspannung vor unserer Frankreichreise…

Ai Parchi (I)
06. - 08. Juli 2012

…ich sagte doch wir kommen wieder…

Ai Parchi (I)
22. - 24. Juni 2012

Man kann sagen was man will - ber dieser Stellplatz ist wirklich das Optimum. Ich dachte zuerst an ein wenig Abwechslung und hatte eigentlich den neuen Stellplatz "Dei Dogi" in Jesolo ins Auge gefasst. Aber wie auf den Campingplätzen, ist in der Hochsaison auch hier am Sonntag um 12.00 Uhr Platzräumung angesagt, außer man legt noch einen Tag drauf. Aber wegen drei bis vier Stunden "rechnet sich das nicht". Im Ai Parchi lautet die Regelung - ab Ankunft 24 Stunden. Und das ist für uns optimal - Freitag um ca. 16.00 Uhr Ankunft, Sonntag um 16.00 Uhr Abreise. Außerdem liegt er nicht weit vom Meer und von der Altstadt entfernt. Lignano wäre auch toll, aber der Strand ist vom SP am Lunapark ewig weit entfernt - müsste Scooter mit dabei sein. Aber warum kompliziert, wenn es einfach zu haben ist - Ai Parch wir kommen wieder...

             
  Abendstimmung SP Ai Parchi                         SP Ai Parchi                                     Spiaggia Levante
  Bilder zum Vergrössern anklicken - zurück mit dem Browser

Pra delle Torri (I)
25. - 30. Mai 2012

Bei uns war es fast immer schon Tradition, die Pfingstfeiertage in Caorle zu verbringen. Bereits seit 17 Jahren (bis auf drei Ausnahmen – einmal Rom, einmal Kroatien und ein Ausfall) pflegen wir sie. Wie üblich hatten wir den Scooter mit dabei und so besuchten wir vormittags den Markt von Caorle oder das Outletcenter in Noventa di Piave. Am Nachmittag, jeweils bei strahlendem Sonnenschein und sommerlichen Temperaturen ging es ab an den Strand…

Pra delle Torri (I)
27. April - 01. Mai 2012

Eigentlich haben wir uns schon den ganzen Winter auf die Eröffnung unseres Stammcampingplatzes gewartet. Nun war es soweit - schönes Wetter, Strand und diese herrliche Anlage. Einfach nichts tun zu müssen. Da wir den Scooter im Schlepptau hatten, waren wir auch mobil. So besuchten wir den samstäglichen Markt, das alljährlich stattfindende "Festa dei Fiori" in Caorle, wo es abgesehen von den vielen Blumen und Grünpflanzen auch auf dem kulinarischen Sektor Erlesenes gab. Da auch in Italien der 1. Mai ein Feiertag ist, der zudem noch streng eingehalten wird, war es nicht verwunderlich, dass Wohnmobile über die Badeorte "hergefallen" sind - ich denke, wer an diesem verlängerten Wochenende ohne Wohnmobil unterwegs war, der hat keines :(

         
      SP Pra delle Torri                                         CP Pra delle Torri                               Festa dei Fiori - Caorle
  Bilder zum Vergrössern anklicken - zurück mit dem Browser

 Fotoalbum 

Caorle "Ai Parchi" (I)
16. - 18. März 2012

Da für dieses Wochenende fast sommerlich warme Temperaturen und Sonne ohne Ende angesagt waren, fuhren wir nach Caorle. Am Freitag noch strahlender Sonnenschein, am Samstag Hochnebel und am Sonntag stark bewölkt. Was soll`s, lustig war`s trotzdem. Egal ob beim Einkauf (Erste Kunden im neueröffnetem Schuhgeschäft "Keko`s Corner" - siehe Fotoalbum), oder am Abend in der Bar Bee Wine – man lernte wieder ein paar nette Caorlesen kennen und das ist auch was Wert. Auf jeden Fall muss das Wetter sich kurzfristig geändert haben, denn bereits am Samstagmorgen war der Stellplatz voll und vor den Toren gesellte sich ebenfalls ein Mobil an das andere – insgesamt ca. 120 Wohnmobile.


                           Parkplatz in der Via Firenze - normalerweise für WOMO`s gesperrt
  Bild zum Vergrössern anklicken

 Fotoalbum 

Bei der Heimreise fuhren wir den Stellplatz in San Vito al Tagliamento (GPS N 45.911944 E 12.865833) an. Dieser Stellplatz liegt sehr ruhig an einer Wohnstraße unweit des Zentrums. Eingezäunt mit V/E und Strom. 12 SP.

   
      SP San Vito al Tagliamento                   SP San Vito al Tagliamento                   SP San Vito al Tagliamento
  Bilder zum Vergrössern anklicken - zurück mit dem Browser

Den zweiten Stellplatz den wir besichtigten ist in Spilimbergo (GPS N 46.108283 E 12.90535), auch in der Nähe des Zentrums und ebenfalls ruhig gelegen und mit V/E und Strom – alles kostenlos! 12 SP.

   
             SP Spilimbergo                                    SP Spilimbergo                                  SP Spilimbergo
  Bilder zum Vergrössern anklicken - zurück mit dem Browser

Portoroz (SLO)
03. - 04. März 2012

Immer wieder einen Ausflug wert, ist der kleine Kurort Portorose. Geprägt wird die Bucht von den großen Hotelanlagen der Life Class, Kempinski und Bernadin Gruppe einerseits und dem Casino andererseits. Ein Altstadtzentrum sucht man vergeblich, denn Portorose ist nur ein Teil der Gemeinde von Piran. Piran, mit seiner herrlichen Altstadt im venezianisch mediterranen Stil, ist mittlerweile der von Touristen meistbesuchte Ort Sloweniens. Es erinnert mich immer ein wenig an St. Tropez. Auf der anderen Seite liegt die Halbinsel Seca. Dort, im Anschluss an die große Marina, befindet sich das Camp Lucija, welches auch im Winter, mit eingeschränktem Betrieb, geöffnet hat. Die neu adaptierten Wohnmobilstellplätze befinden sich im Sektor B, gleich nach der Einfahrt, ohne Blick zum Meer. Unsere Parzelle befand sich im Sektor A, mit herrlichem Blick auf die Bucht von Portorose. Leider sind auch hier sehr viele Dauercamper, sodass man in der Badesaison wahrscheinlich nicht leicht einen freien Platz bekommen wird.

   
      SP Kamp Lucija                                  V/E Kamp Lucija                                 Ausblick vom SP
  Bilder zum Vergrössern anklicken - zurück mit dem Browser

 Fotoalbum 

Eine weitere Stellplatzmöglichkeit bietet der nette und saubere Ort Izola (GPS N 45.5381 E 13.6641). Auf einem Großparkplatz am Hafen, gleich in der Nähe der Altstadt, befinden sich fünf Stellplätze auf Asphalt mit V/E und Strom, weiter Richtung Meer befinden sich noch weitere Stellplätze auf Schotter, ohne V/E und Strom.

   
                 SP Izola (SLO)                                        SP Izola                                 V/E u. Strom am SP Izola
  Bilder zum Vergrössern anklicken - zurück mit dem Browser

Die Heimreise führte uns über Triest, Gorizia und über das Collio Gebiet. In der Nähe von Mossa (GPS N 45.945658 E 13.545492) besuchten wir den neu errichteten Stellplatz. Sehr ordentlich ausgeführt mit Asphalt und Pflaster, Frischwasser und Strom. Leider keine  Abwasserentsorgungsmöglichkeit. Der Platz ist kostenlos.

   
                   SP Mossa                                        SP Mossa                                                SP Mossa
  Bilder zum Vergrössern anklicken - zurück mit dem Browser

Weiters besuchten wir den neuen Stellplatz in Venco (GPS N 46.0037 E 13.477), welcher wegen der Fertigstellungsarbeiten noch geschlossen war. Er verfügt über Ein- und Ausfahrschranken, Parkautomat, V/E und Strom.


   
                    SP Venco                                           SP Venco                                            SP Venco
  Bilder zum Vergrössern anklicken - zurück mit dem Browser

Obere Adria - Lignano - Bibione - Caorle (I)
13. - 15. Jänner 2012

Was tut sich eigentlich im Winter in den Sommerferienorte wie Lignano, Bibione und Caorle. Das wollten wir bei strahlendem Sonnenschein an diesem Wochenende herausfinden. Ein Vergleich der drei Orte ist nur zum Teil möglich. Während Lignano und Bibione erst im 20. Jahrhundert gegründet wurden, besteht Caorle bereits seit über 2.000 Jahren. Durch seine alten Gebäude, engen Gassen und seinem Charme, wird Caorle auch das kleine Venedig genannt. Auf den Ort bezogen, hat das flächenmäßig große Lignano nur etwas über 6.000 Einwohnen, und das relativ kleinere Caorle über 12.000 Einwohner, ebenso wie Bibione. Durch die späte Gründung, fehlen Lignano und Bibione aber der historische Ortkern. Und der ist es genau, der den Flair ausmacht und auch im Winter für seine Einwohner die Geschäfte und Lokalitäten offen hält, während bei den anderen nahezu alles geschlossen hat. Natürlich lockte dieses Wochenende viele Ausflügler in alle drei Orte. Für uns ist aber nach wie vor Caorle "DER" Ort an der oberen Adria.
Auch bei den Stellplätzen punktet Caorle. Der SP "Ai Parchi" bietet wirklich alles was man braucht. Auf einem abgeschlossen, bewachten Gelände, befinden sich 62 Stellplätze, alle mit Strom, Wasseranschluss, V/E am Platz, sowie WC und Duschen. Lignano verfügt zwar gleich über zwei Stellplätze in der Viale Europa, einmal beim Stadion und einmal beim Luna Park. Es handelt sich hierbei aber nur um Parkplätze der genannten Einrichtungen und sind nicht als Stellplätze ausgewiesen. Nächtigen wir aber geduldet und beim Zweiteren ist auch eine V/E Station vorhanden. Strom gibt es nirgends. Sehr weit vom Strand entfernt. Bibione verfügt in der Via Unita d`Italia über einen Stellplatz, jedoch ohne V/E und Strom.

   
      SP Lignano am Luna Park                Lignano Sabbiadoro Lungomare                  Parkplatz Bibione
  Bilder zum Vergrössern anklicken - zurück mit dem Browser

Silvester in Caorle - Festa dell`Alba (I)
30. Dezember 2011 - 02. Jänner 2012

Nachdem wir am letzten Neujahrstag einen Ausflug nach Caorle machten, staunten wir nicht schlecht. Menschenmengen wie im Sommer, Lokale und Geschäfte hatten geöffnet, Glühweinstände, Eislaufplatz und Musikbühnen waren aufgebaut. Daher beschossen wir, heuer aktiv an der 13. Ausgabe der Silvesterparty teilzunehmen. Wir reisten am Freitag bei leicht bewölktem Wetter an. Fleißig wurde bereits in der Altstadt am Aufbau gearbeitet. Am Samstag strahlte die Sonne bei wolkenlosem Himmel bereits von der Früh an. Länger schlafen, einen ausgedehnten Spaziergang zur Marina „Darsena dell`Orologio“, dem Strand entlang mit Einkehr bei der einen oder anderen Bar. Von 23.00 Uhr bis 6.00 Uhr morgens, spielten drei Livebands. Der krönende Abschluss der Silvesternacht war um 6.00 in der Früh, das Feuerwerk am Oststrand „Spiaggia Levante“, vor der Kirche Madonna dell`Angelo. Am Neujahrstag war erstmals Ausschlafen angesagt. Am Nachmittag, wieder bei strahlendem Sonnenschein, ein wenig die Füße vertreten und die milde Meeresluft genießen. Am Montag nach dem Frühstück traten wir bei leichtem Nieselregen die Heimreise an. Hätten wir im „Ai Parchi“ nicht früh genug reserviert, hätten wir keine Chance auf einen Stellplatz gehabt. Nur halb so viele Wohnmobile als im Vorjahr standen durch die neue Parkgebührenordnung in der Strada Traghete. Dafür verteilen sie sich auf ganz Caorle. In jedem Winkel findet man Fahrzeuge. Für mich noch immer unverständlich, dass man hier nicht ein wenig entgegenkommen von Seiten der Gemeinde zeigt.

   
  Bilder zum Vergrössern anklicken - zurück mit dem Browser

 Fotoalbum